Rollout an fünf Standorten abgeschlossen

Japanische Restaurantkette etabliert maßgeschneidertes Bestell- und Kassensystem

„Mit einem Klick können wir Preise und Änderungen in alle fünf Standorte einspielen. Vor der Umstellung musste das Kassensystem in jedem Restaurant immer separat mit Daten gefüttert werden – das ist inzwischen extrem vereinfacht“, berichtet Michael Peters, COO der Okinii Restaurant Group, begeistert.

Okinii Food
Einmal bezahlen und essen so viel man möchte

Okinii – Sushi&Grill, die japanische All-you-can-eat-Restaurantkette mit insgesamt 350 Mitarbeitern bietet mittels modernem Gastronomiekonzept seinen Gästen ein echtes Genusserlebnis. Okinii – zu Deutsch „Danke“ - zeichnet sich durch Innovation, höchsten Komfort und ein einzigartiges Bestellsystem aus. Sobald man Platz genommen hat, schaltet die Servicekraft den Tisch frei und wir Gäste können via Smartphone aus einer Menükarte mit über 120 japanischen Speisen nicht nur auswählen, sondern direkt auf dem Smartphone bestellen! Alles ist genau vorkonfiguriert: die Getränkewünsche werden an die Bar übermittelt und die Speisen am Küchenmonitor angezeigt. Sobald die Bestellung fertig ist, wird sie vom Personal serviert. Das Besondere an diesem Konzept: für einen festgelegten Betrag kann jeder Gast innerhalb von zwei Stunden alle 15 Minuten je fünf Gerichte bestellen. Einmal bezahlen, essen so viel man möchte und stilvoll genießen à la carte! Das ist Okinii.

Okinii Logo
Rollout an fünf Standorten in Deutschland durchgeführt

Vor Einführung des neuen Kassensystems unTill® mit Anbindung an die Self-Ordering Schnittstelle Jamezz orderten die Gäste via Tablet. Was sich zunächst als modernes System etablierte, entwickelte sich im Laufe der Zeit leider immer mehr zu einer instabilen Lösung mit häufigen Systemausfällen.
Da auch nur ein Tablet pro Tisch zur Verfügung stand, verzögerte sich die Bestellaufgabe, sobald mehrere Gäste am Tisch bestellen wollten.

Im Juni 2021 erfolgte die erste Umstellung auf das neue Kassen- und Bestellsystem, zunächst am Standort Essen. Inzwischen wurde an weiteren Okinii Restaurants in Düsseldorf, Köln und Bonn das neue System integriert. Bye Bye Tablet – Welcome Smartphone! Damit ist der Rollout an fünf Standorten vorerst abgeschlossen. Ab sofort können Gäste ihre Bestellung überall dort ganz bequem über das eigene Smartphone aufgeben.

Was macht unTill® und Jamezz so besonders?

Welche Kriterien haben dazu geführt, dass sich die Geschäftsführer von Okinii für unser Kassensystem unTill® und die innovative Self-Ordering System Jamezz entschieden haben? „Wir haben in erster Linie ein System mit Schnittstellen für weitere Systeme gesucht. Ganz besonderen Wert legten wir auch auf die Warenwirtschaft und das Dienstplanungssystem E2N“, erläuterte Michael Peters.
„Außerdem gefällt uns gut, dass auf allen Endgeräten das gleiche Layout zu sehen ist. Das Handling ist einfach und intuitiv. Unsere Mitarbeiter waren sehr schnell eingearbeitet und auch unsere Aushilfen kommen immer wieder gut damit zurecht. Für uns im Back-Office ist das Webmanagement wichtig, denn jetzt erhalten wir aussagekräftige, überschaubare Auswertungen, die auch eine wesentlich genauere Buchhaltung zulassen. Mit der Schnittstelle zum Self-Ordering Tool Jamezz und dem damit verbundenen neuen Bestellsystem konnten wir unseren Gästen letztendlich den entscheidenden Mehrwert liefern, der inzwischen sehr gut angenommen wird. Mit fast 90% Kundenzufriedenheit sind wir mehr als happy. Älteren Gästen oder auch Stammkunden, für die der Umgang mit dem Smartphone nicht so geläufig ist, helfen wir natürlich gerne weiter“, so COO Peters weiter.

Durch die neue Bestellmöglichkeit über das eigene Smartphone muss kein Gast mehr lange warten, bis das Tablet am Tisch endlich die Runde gemacht hat. Jeder kann individuell nach seinem Wunschmenü die Speise- und Getränkekarte „durchwischen“ und direkt bestellen. Küche und Service sind so gut aufgestellt, dass keine langen Wartepausen entstehen und die Gäste kontinuierlich mit leckeren Speisen aus der japanischen Küche bedient werden. Sind zwei Stunden vorbei und man konnte alle 15 Minuten fünf neue Speisen bestellen, also insgesamt 40 Köstlichkeiten genießen, dann erfolgt die Bezahlung direkt bei der Servicekraft am Tisch, entweder in bar oder mit der Karte.

Wir bei MS POS sagen Danke für die angenehme, partnerschaftliche Zusammenarbeit! Wir freuen uns, auch zukünftig weitere Projekte mit Okinii realisieren zu dürfen.

//neu.ms-pos.net/wp-content/uploads/2020/06/MS-POS-Logo-weiß-transparent-1.png
MS POS - Kassensysteme für Retail und Gastronomie 
de_DEDE